Ringleitung für Höranlage bzw. Schwerhörigenanlage auf Bodenheizung

Ringleitungen in Unterlagsboden eingelegt

(Die einfachste und kostengünstigste Lösung)

Ringleitungskabel

 

Die Verlegung der Ringleitungen mittels eines handelsüblichen Kabels, wie beispielsweise einem TT2x1.5mm², stellt oft die einfachste und kostengünstigste Lösung dar. Es ist zwingend ein Kabel (doppelte Isolation) zu verwenden. Einzeldrähte oder Litzen sind nicht geeignet. Es können sowohl starre wie flexible Kabel verwendet werden.

Kabeltypen

 

(Lieferung üblicherweise durch Elektroinstallateur)

Typ

TT 2x1.5mm² (Draht)

TT 2x2.5mm² (Draht)

E-Nr.

106 010 200,

106 010 203

106 020 203

Preis exkl. MWST

ca. 1.00/m

ca. 2.30/m

 

Verlegung auf Bodenheizung

 

Die Verlegung der Ringleitungen kann direkt über die Bodenheizung erfolgen. Die Befestigung muss ausreichend sein, dass die Leitungen durch das Einbringen des Unterlagsboden nicht verschoben werden können. Der Abstand zwischen den Befestigungen sollte daher nicht mehr als 0.5m betragen. In den Ecken sind die Kabel besonders gut zu befestigen.

Für die Befestigung des Kabels bieten sich folgende Möglichkeiten an:

  • Kabelbinder an Bodenheizung

  • Starkes Klebeband auf Isolation

  • Installationsklammern für Bodenheizung

Auf ein Schutzrohr kann meistens verzichtet werden, da die Leitungen auf Grund vielen Richtungsänderungen auch in einem Rohr nicht mehr auswechselbar wären.

Ringleitung einer Höranlage bzw. Schwerhörigenanlage auf Bodenheizung.jpg
Verlegung auf Isolation

 

Die Ringleitungen können mit einem breiten Kunststoff-Klebeband direkt auf die Isolation verlegt werden. Der Untergund muss entsprechend staubfrei und trocken sein.

DSC00883 (2).JPG

E-Nr.

106 010 213

106 020 203

 

Ringleitung einer Höranlage bzw. Schwerhörigenanlage auf Betonboden.jpg
Verlegung auf Betonboden

 

Wird keine Isolation eingebracht, können die Ringleitungen auch direkt auf den Betonboden befestigt werden. Die Befestigung muss ausreichend sein, dass die Leitungen durch das Einbringen des Unterlagsboden nicht verschoben werden können. Für die Befestigung des Kabels bieten sich folgende Möglichkeit an.

Auf ein Schutzrohr kann meistens verzichtet werden, da die Leitungen auf Grund vielen Richtungsänderungen auch in einem Rohr nicht mehr auswechselbar wären.

  • Kabelbriden