Ringleitung für Höranlage bzw. Schwerhörigenanlage in Unterlagsboden eingefräst

Ringleitungen in Unterlagsboden eingefräst

Ringleitung einer Höranlage bzw. Schwerhörigenanlage in Unterlagsboden eingefräst.jpg
Kabeltypen

 

Da die Leitungen im Unterlagsboden weitestehend vor Beschädigungen während der Bauphase geschützt sind, können einfache T-Litzen verwendet werden.

Typ

T-Litze 1.5mm² rot

T-Litze 1.5mm² schwarz

T-Litze 2.5mm² rot

T-Litze 2.5mm² schwarz

E-Nr.

113 103 806

113 023 800

113 103 906

113 103 900

Preis exkl. MWST

ca. 35.00/100m

ca. 35.00/100m

ca. 55.00/100m

ca. 55.00/100m

 

Einfräsen

 

Wenn der Unterlagsboden bestehend ist oder bereits erstellt wurde, können die Ringleitungen in den Unterlagsboden eingefräst werden. Mittels Trennscheibe oder einer entsprechenden Maschine wird ein ca. 1-2cm tiefer und je nach Leiter ca. 4-10mm breiter Schlitz in den Unterlagsboden gefräst. Als Ringleitungen können einfach isolierte T-Litzen verwendet werden.

Die Bodenarbeiten sind sehr arbeitsintensiv und können je nach Vorgehen viel Staub verursachen.

Das Vorgehen muss mit dem Unternehmer für den Bodenbelag koordiniert werden. Oft wird, von den für den Bodenbelag verantwortlichen Unternehmen, das Einfräsen gegenüber der Verlegung von Kupferlachbänder vorgezogen.

Geschlossene Aussparung Ringleitung einer Höranlage bzw. Schwerhörigenanlage.jpg

E-Nr.

106 010 213

106 020 203

 

Fuge für Ringleitung einer Höranlage bzw. Schwerhörigenanlage.jpg
Dilatationsfugen

 

Die Leitungen müssen im Bereich von Dilatationsfugen genügend tief verlegt werden, damit durch das Nachträgliche Schneiden des Fertigbodens die Leitungen nicht beschädigt werden.